Zum Inhalt springen

Abschied nehmen von München

Abschied nehmen gehört mittlerweile zu meinem Alltag. Trotzdem war dieser hier in München besonders emotional – wie man sicherlich an den Abschiedstränen sehen kann, die sich hier auf dem Foto hinter den Freudentränen verstecken …

München war die erste Heimat, die ich mir selbst ausgesucht habe

Dahin hat mich kein Studienplatz verschlagen, keine Beziehung und nicht allein ein Arbeitsvertrag. Ich hatte mehrere Jobangebote, auch im Norden, und habe mich bewusst für diese Stadt entschieden. Eine Entscheidung, die ich mittlerweile korrigiert habe, in dem ich wieder zurück an die Küste gezogen bin. Das bedeutet aber nicht, dass ich sie bereue. Nicht eine Sekunde lang!

Genauso wie die Zeit in den anderen Städten in den letzten zehn Jahren: Hamburg, Bochum, Berlin, Frankfurt am Main, Nürnberg und natürlich in meiner Heimat Wilhelmshaven. Das Leben in allen neuen Städten war eine tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte. München fällt dabei etwas aus dem Rahmen: Die Zeit bei euch gebe ich in Zukunft im Lebenslauf als Auslandsaufenthalt an 😉 Als Norddeutsche habe ich etwas härter um eure bayrischen Traditionsherzen kämpfen müssen. Umso intensiver waren dann aber auch die Freundschaften!

Damit eine Stadt schön auf uns wirkt braucht es nicht viel.

Bei Sonnenschein sind (fast) alle Städte schön. Besonders wird ein Ort aber erst durch die Menschen, denen du begegnest.

Es heißt nicht umsonst: „Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl“ – das kann ich bestätigen. Ihr habt mir jedes Mal das Gefühl von Heimat gegeben und ich komme überall wieder gerne zurück!

Außer zu den Wiesn* … Diesen Wahnsinn dürft ihr in Zukunft alleine durchmachen, Freaks! 😉
*Deutsch: Oktoberfest, das

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.