Zum Inhalt springen

Lost and found

Ich habe eine Woche vor meinem Abflug mein Handy kaputt gemacht. Mit allen wichtigen Reisedaten und voreingestellten Apps darauf.

Ich lasse ständig Klamotten in Hostels liegen wenn ich abreise und habe auch mein praktisches, kleines Reisehandtuch im Hostel in Bangkok vergessen. Das ist nervig, vor allem wenn man gerade auf dem Weg auf die Inseln ist. Ein neues Handtuch hat mich Geld und viel Platz im Backpack gekostet.

Ich könnte weiter meine Reise-Problemchen aufzählen, aber sie haben diese Bezeichnung nicht verdient. Denn seit heute ist mir klar: Du hast erst ein wirkliches, echtes Problem, wenn du deinen Pass verlierst.

Ich habe mich immer gefragt, wie Leuten so etwas Blödes passieren kann. Denn ich habe meinen Pass immer im Hostel eingeschlossen oder trage ihn am Körper.

So war es auch diesmal. Natürlich hatte ich einen Pass in meiner Bauchtasche. Allerdings den falschen.

KohTao

Nach wunderschönen Tagen mit meiner Schwester auf der thailändischen Insel Koh Tao hat sie sich mit dem Bus auf den langen Weg nach Bangkok gemacht, um von dort aus zurück nach Deutschland zu fliegen. Ich war zur selben Zeit ans andere Ende des Landes unterwegs, um vom nächsten Flughafen aus nach Malaysia auszureisen. Dass ich ihren statt meinen Pass dabei hatte, bemerkte ich erst am Check-In Schalter.

Zuerst musste ich grinsen und dachte mir: Kein Problem. Der Nachname stimmt, das Foto passt und ich gehe locker auch als Jahrgang 1993 durch.

Aber nach und nach wurde mir klar: Spätestens bei der Einreise nach Malaysia werde ich ein Problem bekommen. Und meine Schwester kommt ohne ihren Pass auch nicht zurück nach Deutschland. Erreichen konnte ich sie übrigens nicht: Ihr Handy hatte in Thailand den Geist aufgegeben.

lostandfound2

Wie verhält man sich in so einem Fall?

Ich habe erstmal geheult. 😉 Denn ich wusste: Ich konnte meine Schwester nur per Flugzeug einholen und so in etwa gleichzeitig mit ihrem Bus in Bangkok sein. Ohne Pass konnte ich aber nicht fliegen …

Nachdem ich geheult hatte gab’s erst mal ein Snickers: Den Zuckerhaushalt wieder in Schwung bringen. Dann habe ich einige englische Wörter gegoogelt, die ich jetzt brauchte und die mir ums Verrecken nicht einfallen wollten: Pässe vertauscht … Flug umbuchen … Gepäck wiegen … Das Hirn war leer. 😉

lostandfound3

Glücklicherweise bin ich eine Perfektionistin. Und manchmal auch eine Pessimistin. Deshalb habe ich alle meine Dokumente kopiert und auf einer Cloud gespeichert. Auch meinen Pass. Zwar war der aktuelle Visa-Stempel nicht abfotografiert aber ich konnte mich zumindest ausweisen. Mit der Unterstützung des Chefs der Billiglinie AirAsia habe ich es dann tatsächlich nur mit einem Ausdruck meiner Papiere bis in den Flieger nach Bangkok geschafft. In anderen Ländern wäre das nicht möglich gewesen.

Ich kannte nur den Namen des Hostels meiner Schwester. Also blieb mir nichts anderes übrig als dort auf sie zu warten. Währenddessen hoffte ich, dass sie nicht eigene Pläne entwickelt. Denn absprechen konnten wir uns nicht. Am Ende ging der Plan auf: Da meine Schwester ihren Pass tagsüber nirgendwo zeigen musste, bemerkte sie das so genannte Problem erst beim Einchecken im Hostel. Und hat sich genauso erschreckt wie ich mich einige Stunden zuvor am Flughafen.

happy end

Wie konnte das passieren?

Ganz ehrlich? Wir wissen es nicht. Wir sind beide sehr chaotisch aber auch erfahren, was das Reisen angeht. Wir haben unseren Pass immer im Blick. Fakt ist aber auch: In Thailand gibt man seinen Reisepass ständig ab, zum Beispiel wenn man einen Roller mietet. Das haben wir beide gemacht. Wir haben die Pässe aber auch kontrolliert, als wir die Roller zurückgegeben haben. Glauben wir zumindest.

Was kostet uns der Spaß?

Insgesamt habe ich 240€ investiert: In den Flug nach Malaysia, den ich verfallen lassen musste. In die schon gebuchten Übernachtungen in Kuala Lumpur. In den spontanen Flug nach Bangkok. In Taxifahrten vom und zum Flughafen und die Übernachtung in Bangkok. Und letztendlich in den neuen Flug nach Malaysia. Ja, Blödheit kann teuer werden …

Was lernen wir daraus?

Fast alle Probleme lassen sich mit Geld lösen. Aber in Deutschland wäre das spontane Fliegen deutlich teurer geworden! 😉

Und: Ich werde mir eine dieser schicken bunten Hüllen kaufen, in die man seinen Reisepass stecken kann. Die gibt es hier in Thailand an jeder Ecke. So vertausche ich meinen Pass hoffentlich nicht mehr allzu schnell …

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.