Zum Inhalt springen

Check- und Packliste

Ich packe meinen Koffer und nehme mit … auf jeden Fall viel zu viel! 😉

Darauf könnte ich immer wieder meine komplette Reisekasse verwetten. Auch ich bin bei meiner ersten Reise nur mit dem Nötigsten los – dachte ich. Letztendlich habe ich aber mehrere Klamotten ungetragen wieder mit nach Hause gebracht. Das sind Kilos und Gramm, die man sich sparen kann.

Deshalb SchlauMeyers Reisetipp

Behalte beim Packen die goldene Reiseregel im Hinterkopf: Egal ob Du ein ganzes Jahr lang unterwegs bist oder nur drei Wochen – die Menge an GepĂ€ck bleibt immer gleich. Glaub mir: Wenn Du im Ausland bist, wo Dich keiner kennt, ziehst Du sowieso immer die selben drei Klamotten an! 😉

 

Die wichtigsten Fragen vor Deiner Reise

  • Ist der Reisepass noch mindestens sechs Monate gĂŒltig?
  • Wenn nicht: neuen Reisepass beantragen
  • Auslandskrankenversicherung abschließen
  • Alle Visa beantragen
  • Impfungen auffrischen
  • Kopien aller wichtigen Dokumente anfertigen
    • Schicke dir die Dokumente selbst per E-Mail
    • Speicher sie als Foto auf deinem Handy
    • Lade sie in eine Cloud hoch (z.B. Dropbox)
  • Kreditkarten beantragen
    • Sinnvoll ist es eine Visa- und eine Mastercard mitzunehmen
    • Notiere dir die Nummern zum Sperren der Kreditkarten
  • Bargeld fĂŒr die ersten Tage besorgen
  • Lade dir ein Guthaben auf dein Skype-Konto. So kannst du im Notfall wichtige Anrufe aus dem Ausland tĂ€tigen (z.B. bei Banken) ohne dafĂŒr deinen Handyvertrag zu belasten.

 

Deine GepĂ€ckstĂŒcke

Mit welchen RucksĂ€cken ich meine Reisen antrete habe ich Dir in diesem Artikel ausfĂŒhrlich beschrieben.

  • Backpack und Regenschutz
  • Daypack und Regenschutz
  • Bauchtasche
  • Ziploc-Bags (1L)

 

Deine Kosmetik und Hygieneartikel

Wie viele so genannte Luxusartikel Du tatsĂ€chlich brauchst ist natĂŒrlich abhĂ€ngig von Deinen Gewohnheiten und von der LĂ€nge Deines Trips. Generell gilt: In anderen LĂ€ndern waschen sich die Menschen tatsĂ€chlich auch 🙂 Du wirst ĂŒberall auf der Welt SupermĂ€rkte, Drogerien und Apotheken finden. Nur das Sortiment ist ein anderes.

Die Basics wie Shampoo, Duschgel, Haarspray oder -gel, Einwegrasierer und Zahnpasta gibt es ĂŒberall. Wenn Du spezielle Medikamente benötigst, solltest Du Dir allerdings einen entsprechenden Vorrat einpacken. Das gleiche gilt fĂŒr die Kochsalzlösung der KontaktlinsentrĂ€ger unter Euch – die habe ich außerhalb Europas nicht in allen LĂ€ndern gefunden. Auch bei Tampons haben viele LĂ€nder ihre eigenen Lösungen erfunden 🙂 Hier empfehle ich einen Vorrat mitzunehmen.

  • ZahnbĂŒrste und Zahnpasta
  • 2 in 1: Duschgel + Shampoo
  • Deo
  • HaarbĂŒrste und Haargummis
  • Rasierer und Ersatz-Klingen
  • Sonnencreme Schutzfaktor 50
  • After Sun
  • Nagelschere, Pfeile und Pinzette
  • Abschminkcreme
  • Tampons und Slipeinlagen (sind in Asien bspw. schwer zu bekommen)
  • Kondome
  • Kontaktlinsen auf Vorrat, Pflegemittel und BehĂ€lter
  • Brille und Etui
  • Oropax
  • Schlafbrille
  • Reisewaschmittel

Was du nicht brauchst:
Schminke und andere Luxusartikel wie einen Fön, ein GlĂ€tteisen oder einen Lockenstab. Viele Hostels in Ă€rmeren LĂ€ndern verbieten sogar deren Nutzung, weil der Strom begrenzt ist. In kĂ€lteren Gebieten haben UnterkĂŒnfte oft einen Fön, den Du Dir ausleihen kannst.

 

Deine Reiseapotheke

Welche Notfallmedikamente Du brauchst hĂ€ngt natĂŒrlich ganz stark von dem Gebiet ab, in das Du reist. Informiere Dich am besten vorab auf der Seite des AuswĂ€rtigen Amtes – hier findest Du immer aktuelle Hinweise zu Impfungen und Gesundheit auf Reisen.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Reisetabletten gegen Übelkeit recht praktisch sind. Auch wenn Du in Deutschland keinen nervösen Magen hast … im Ausland herrschen oftmals andere Regeln auf den Straßen, auf dem Wasser und sogar in der Luft 🙂 

  • Pille und wichtige Medikamente auf Vorrat
  • Reisetabletten
  • Schmerzmittel
  • Magenmittel: Buscopan oder Iberogast
  • MĂŒckenspray: NOBITE mit einem DEET-Gehalt von mindestens 40%
  • Gegen Insektenstiche: Fenistil Gel
  • Fieberthermometer
  • Desinfektionsmittel und -TĂŒcher
  • Wund- und Heilsalbe
  • wenn nötig: Malaria-Prophylaxe
  • Pflaster

 

Deine Reisedokumente

Hier gilt: Safety first! 🙂 Jedes Hostel hat mittlerweile FĂ€cher, die Du abschließen kannst. Schlösser dafĂŒr musst Du allerdings selbst mitbringen. Beim Thema Wertsachen entwickelt jeder Reisende irgendwann automatisch seine eigenen Ticks und Tricks. Ganz am Anfang habe ich meine PĂ€sse und Dokumente stĂ€ndig in einem Brustbeutel von PacSafe am Körper getragen. Vor allem in Asien ist das wegen der hohen Luftfeuchtigkeit allerdings ziemich unangenehm. Mittlerweile lasse ich viele Sachen sicher eingeschlossen im Hostel und habe nur noch das Nötigste unterwegs dabei. 

  • Reisegeldbeutel
  • 2 Zahlenschlösser (eins um Deinen Rucksack abzuschließen und eins fĂŒr den Safe im Hostel
  • Deutscher FĂŒhrerschein
  • Internationaler FĂŒhrerschein (gilt nur zusammen mit Deinem deutschen FĂŒhrerschein)
  • Reisepass, Personalausweis
  • Versicherungskarte
  • Impfpass
  • Kreditkarten (Master und Visa)
  • Bargeld
  • alle Visa-Dokumente
  • Mehrere Passbilder (werden manchmal an GrenzĂŒbergĂ€ngen verlangt)
  • Buchungsunterlagen
  • Flugtickets
  • Reiseversicherungsunterlagen
  • Dokumente als Kopie
  • Tan-Liste und Sperrnummern fĂŒr Kredit- und EC-Karte
  • Versicherungsdaten und Notnummern
  • Notfallinformationen in Englisch: Name, Notfallkontakt, Allergien, wichtige Medikamente

SchlauMeyers Reisetipp

Investiere in SchutzhĂŒllen mit RFID-Blockierung. Diese verhindert, dass Kriminelle Zugriff auf deine Daten haben. Ich nutze eine solche HĂŒlle fĂŒr meinen Reisepass und fĂŒr meine Kreditkarten.Sicherer Umgang mit Wertsachen

 

Deine Bekleidung

Die richtige Kleidung hĂ€ngt natĂŒrlich davon ab, zu welcher Jahreszeit und in welche Region Du reist. Ich liste Dir hier eine Grundausstattung auf, an der Du Dich gerne orientieren kannst.

  • Winddichte Regenjacke
  • Wanderschuhe oder Sportschuhe
  • Sandalen oder Flip-Flops
  • Socken und UnterwĂ€sche (fĂŒr 1 Woche)
  • Dicker Pullover, dicke Socken, Halstuch (fĂŒr klimatisierte FlĂŒge & Busfahrten)
  • T-Shirts / Tops
  • lange Jeans
  • kurze Hose
  • Kleid
  • Bikini / Badehose
  • Schlafanzug

SchlauMeyers Reisetipp

Funktionskleidung eignet sich zum Reisen besonders gut. Sie ist dĂŒnn, lĂ€sst sich gut im Backpack verstauen und hĂ€lt auch bei niedrigeren Temperaturen schön warm. Wenn Du nicht durchgehend campen gehst, sondern nur einen Teil Deiner Reise im Zelt schlĂ€fst, rate ich Dir außerdem dazu die nötigen Utensilien erst vor Ort anzuschaffen. Zelt, Isomatte und Schlafsack bekommst Du billig vor Ort und kannst Du auch ohne Probleme nach Deiner Reise im Hostel wieder an andere Backpacker verkaufen.

 

Was ich Dir noch empfehle

Hostels sind leider keine Hotels – der eine, fehlende Buchstabe macht einen riesigen Unterschied 🙂 Zum Beispiel beim Thema HandtĂŒcher. Deshalb empfehle ich Dir u.a. die praktischen Mikrofaser ReisehandtĂŒcher mitzunehmen. Sie sind leicht, trocknen schnell und nehmen nicht viel Platz im Rucksack ein.

  • 1-2 Microfaser-HandtĂŒcher
  • kleine Taschenlampe / Stirnlampe
  • aufblasbares Nacken-Kissen
  • Sonnenbrille und Etui
  • Armbanduhr
  • Reisetagebuch und Stift

 

Deine Technik

Auch hier hat jeder Reisende seine eigenen Vorlieben: Da ich zur Zeit in Deutschland an einen Job gebunden bin und „nur“ meine gesetzlichen Urlaubstage fĂŒr Trips zur VerfĂŒgung habe, schleppe ich in der kurzen Zeit keine Technik mit. Die meiste Arbeit unterwegs mache ich tatsĂ€chlich mit meinem Handy: Da werden Fotos geknipst, aussortiert und in der Dropbox gesichert. Und auch die meisten meiner Blogartikel schreibe ich auf Busfahrten oder am Strand auf dem Handy und lade sie direkt ĂŒber die WordPress App hoch.

Wozu auch immer Du Dich entscheidest, einige technischen Dinge sind ĂŒberlebenswichtig – auch, wenn Du nicht von unterwegs bloggst:

  • Strom Adapter
  • Handy, Ladekabel und Powerbank
  • Kamera und Ladekabel
  • Laptop, Ladekabel und Tasche
  • USB Stick
  • Falls nötig: iPod und Ladekabel

SchlauMeyers Reisetipp

Vor allem in Australien und Neuseeland sind auch in guten Hostels nicht genug Steckdosen in den Zimmern. Wer eine Steckdosenleiste mit nimmt erhöht seine Chancen auf Strom! 😉

Und jetzt: Viel Spaß beim Packen! 🙂 Bitte verzweifel nicht: Du wirst Deinen Backpack wĂ€hrend Deiner Reise ziemlich oft ein- und ausrĂ€umen, Übung darin bekommen und neue Bestzeiten aufstellen! 😉

Ein letzter: SchlauMeyers Reisetipp

Du sparst viel Platz im Backpack wenn Du Deine Klamotten in so genannte PackwĂŒrfel einsortierst. Das bringt Dir eine gute Übersicht und spart Zeit beim Suchen. Wenn Du kein Geld investieren möchtest, benutze einfach 3L Ziploc-Bags – das Prinzip ist dasselbe.