Zum Inhalt springen

Drückt uns die Daumen!

Warum? Meine Schwester und ich bewerben uns als Reisereporter 2018!

Moment mal: Reisereporter? Bin ich das nicht schon? Irgendwie schon und doch reizt mich dieses wunderbare Projekt ganz besonders. Denn zusammen mit TUI sucht das Portal reisereporter.de ein Duo, das gemeinsam um die Welt reist und von seinen Erfahrungen berichtet.

Ein Traumjob

Vor allem für mein kleines Schwesterherz und mich! Sie deckt als Reiseberaterin perfekt den ersten Teil ab: Lisa ist die Fachfrau fürs Reisen. Ich, als gelernte Moderatorin, übernehme den zweiten Part: Die Reporterin. Ein perfektes Doppel!

Wie stolz ich auf meine kleine Schwester bin, kann ich kaum beschreiben. Mit ihren 24 Jahren ist sie zwar ne ordentliche Ecke jünger als ich, doch sie ist mir um so vieles voraus. Vor allem, was das Reisen angeht! Eine ihrer größten Leidenschaften, die wir mittlerweile miteinander teilen. Das war aber nicht immer so …

Während ich zehn Jahre gebraucht habe, um all meinen Mut zusammen zu nehmen, meinen Job zu kündigen und ins Ausland zu gehen, saß meine kleine Schwester schon direkt nach ihrem Abi im Flieger! Kaum hatte sie das Mindestalter von 18 Jahren erreicht, war sie über alle Berge! Und hat ein Jahr lang in einer der kriminellsten Gegenden der Welt in Südafrika gelebt und gearbeitet. So mutig war ich erst mit 28.

Seitdem ist Lisa durch Israel, Südamerika und Europa gereist, hat mehrere Sprachen gelernt, betreut in Deutschland Abenteuerreisen für Jugendliche aus aller Welt und ist gerade in den letzten Zügen ihres Studiums der Tourismuswirtschaft. Das alles macht mich als große Schwester natürlich unheimlich stolz.

Unsere gemeinsame Reise begann bei den Kobolden: Der erste Schwestern-Trip führte uns vor vielen Jahren nach Irland. Schon damals war das Chaos mit uns beiden vorprogrammiert! 🙂 Doch nichts, was wir dort erlebten, war vergleichbar mit dem, was uns 2016 in Thailand passiert ist! Davon werden wir noch unseren Urenkeln erzählen …

Ich hatte Euch während meiner Weltreise schon davon berichter. Die ausführliche Geschichte könnt ihr hier nochmal nachlesen.

Long Story Short: Lisa und ich haben es damals irgendwie geschafft, unsere Reisepässe zu vertauschen und standen 600 Kilometer voneinander entfernt an unterschiedlichen Flughäfen in Thailand.

Natürlich war ihr Handy kaputt und keiner konnte den anderen erreichen. Nach vielen Tränen und Diskussionen hatte ich es geschafft, vom Chef einer asiatischen Billig-Airline persönlich in einen Flieger gesetzt zu werden und ohne Ausweis nach Bangkok zu fliegen, um Lisa, die mit dem Bus unterwegs war, einzuholen.

Ein ziemlich teurer Patzer. Doch Gott sei Dank konnten wir beide schon wenige Stunden später darüber lachen! 🙂

Ja, mit uns beiden sind das Chaos und der Spaß vorprogrammiert … Deshalb sind wir auch genau die Richtigen für den Job als Reisereporter 2018!

Drückt uns die Daumen!

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.