Dein Trip nach Hannover

Berlin hat den Fernsehturm, Hamburg die Elbphilharmonie, München die Frauenkirche und Hannover hat drei rosafarbene Türme eines alten Heizkraftwerkes! Moment mal … was? 

Die Türme des Heizkraftwerkes Linden in Hannover

Tatsächlich sind die drei Blöcke des Heizkraftwerkes Linden, die eigentlich nur nachts in einem zarten rosa angestrahlt werden und tagsüber in einem schönen mausgrau erstrahlen, das Wahrzeichen von Hannover. Da wundert es mich nicht, dass sich kaum Touristen zu uns in die niedersächsische Landeshauptstadt verirren. 

Doch glaubt mir: Hannover ist einer der meist unterschätzten Orte Deutschlands. Die Stadt steht für weit mehr als die Weltausstellung Expo, für ESC-Gewinnerin Lena oder fürs schnelle Umsteigen am Hauptbahnhof, wenn du auf deinen Reisen mal wieder am Drehkreuz Hannover die Züge wechselst. 

Hannover ist die Stadt, die Nord und Süd miteinander verbindet: hier findest du norddeutsche Kneipenkultur neben süddeutschen Biergärten und das Steinhuder Meer in unmittelbarer Nähe zu den Bergen des Harzes. Aber der Reihe nach …

Dein Besuch in Hannover – Tag 1

Genieße an deinem ersten Tag ein leckeres Frühstück im „Glücksmoment“ mitten in Hannovers schöner Altstadt. An einem Samstag kannst du danach entspannt über Deutschlands ältesten Flohmarkt am Leine-Ufer schlendern, bevor du dich aufmachst um dem „Roten Faden“ zu folgen. 

Der 4.200 Meter lange „Rote Faden“ in Hannover

Diese 4200 Meter lange rote Linie auf dem Boden führt dich an 36 Sehenswürdigkeiten wie dem Niedersächsischen Landtag, der Staatsoper und dem Alten Rathaus vorbei. Mein Tipp: Hol dir in der Tourist Information am Bahnhof das passende Begleitbuch für den Roten Faden und los geht´s!

Der rote Faden führt dich auch an vielen Cafés, Restaurants und am so genannten „Bauch von Hannover“ vorbei, Hannovers Markthalle. Ich empfehle dir einen Abstecher dort hinein und einen Besuch im gemütlichen „Teestübchen“. In der Markthalle bekommst du übrigens auch frische Bahlsen-Kekse, die in Hannover zu Hause sind.

Das beliebte Café „Teestübchen“ in Hannovers Altstadt

Mache dich danach frisch gestärkt auf den Weg zum Neuen Rathaus und genieße den einmaligen Panoramablick über Hannover. Für 3,50 € bringt dich ein weltweit einzigartiger Bogenaufzug zuerst senkrecht und dann in einem Winkel von 17 Grad auf die fast 100 Meter hohe Kuppel hinauf.

Das Neue Rathaus in Hannover

Wenn dich deine Beine danach noch tragen, kannst du deinen ersten Tag in Hannover mit einem Spaziergang um den nahegelegenen Maschsee ausklingen lassen. Oder du legst dort deine Füße hoch, genießt dein wohl verdientes (lokales) Feierabendbier und guckst den anderen beim Radfahren, Joggen oder Tretbootfahren zu.

Der künstlich angelegte Maschsee in Hannover

Dein Besuch in Hannover – Tag 2

Der zweite Tag führt dich in die List, einem der schönsten Stadtteile von Hannover. Nach einem Frühstück im „Mezzo“ lernst du die beliebte Fußgängerzone „Lister Meile“ und die für die List typischen, aufwendig restaurierten Altbauten kennen.

Die typischen Altbauten in Hannovers Stadtteil List

Jetzt hast du die Qual der Wahl zwischen einem tierischen und einem königlichen Nachmittag: du kannst durch einen der größten Stadtwälder Europas, die rund 640 Hektar große „Eilenriede“, zum Erlebniszoo Hannover laufen oder vorbei am ehemaligen Welfenschloss der heutigen Leibniz Universität durch den Georgengarten zu den Herrenhäuser Gärten spazieren. Mein Tipp: Das Museum im Schloss Herrenhausen eignet sich super für einen Besuch bei schlechtem Wetter!

Hannovers Georgengarten gehört zu den berühmten „Herrenhäuser Gärten“

Bei gutem Wetter kannst du deinen Tag ganz gemütlich im Biergarten am Lister Turm ausklingen lassen. Er gehört neben dem Biergarten am Lindener Turm, dem Waterloo-Biergarten und der Strandbar „Strandleben“ zu den schönsten Plätzen, an denen du in Hannover unter freiem Himmel entspannt zusammensitzen kannst. 

Was tun bei schlechtem Wetter in Hannover?

Bei schlechtem Wetter findest du am Maschsee gleich drei beeindruckende Gebäude nah beieinander: das Neue Rathaus, das auch interessante Führungen anbietet, das Landesmuseum Hannover und das Sprengel Museum.

Das Sprengel Museum am Maschsee

Das Sprengel Museum zählt zu den bedeutendsten Museen der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Hier findest du beeindruckende Werke von Pablo Picasso, Max Ernst, Andy Warhol und Niki de Saint Phalle. Die Künstlerin ist für ihre bunten Nana-Skulpturen bekannt, die dir bei deinem Besuch in Hannover öfter begegnen werden. 

Nebenan im Landesmuseum Hannover findest du neben Gemälde-, Graphik- und Skulpturensammlungen auch Exponate aus der Archäologie und der Natur- und Völkerkunde.

Das Landesmuseum Hannover

Wann ist die beste Reisezeit für Hannover?

Hannover ist eine der grünsten Städte Deutschlands, hier kannst du viele der kurzen Wege zu Fuß gehen. Deshalb empfehle ich dir unbedingt einen Besuch zwischen Frühling und Herbst. 

Aussicht von der 36 Meter hohen Waldstation über die „Eilenriede“

Du kannst deine Reise nach Hannover gut mit einem Konzert verbinden, denn durch die zentrale Lage der Stadt machen viele Weltstars hier Halt. AC/DC, Elton John, Robbie Williams, Madonna … alle waren schon in Hannover. 

Beliebt ist auch das Maschseefest in Hannover! Jeden Sommer wird rund um den Maschsee 19 Tage lang gegessen, gesungen und getanzt. Klingt wie die Münchner Wiesn? Fast! Mit dem Oktoberfest ist eher das größte Schützenfest der Welt bei uns in Hannover vergleichbar. Schon seit dem 15. Jahrhundert verwandelt sich der rund zehn Hektar große Schützenplatz einmal im Jahr für zehn Tage in ein riesiges Paradies für traditionsliebende Schützen und Volksfest-Fans.

Wo übernachte ich in Hannover?

Als Messestadt bietet Hannover unzählige gute Unterkünfte: vom luxuriösen 4-Sterne-Hotel Courtyard by Marriott mit schönstem Blick auf den Maschsee bis hin zur günstigen Alternative im Bed´n Budget City Hostel direkt in der Innenstadt. Mein Tipp: Guck vor deinem Trip nach Hannover unbedingt in den Messekalender. Denn während einer Messe sind die meisten Unterkünfte restlos ausgebucht oder zumindest deutlich teurer.

Du hast noch Fragen zu deinem Trip nach Hannover?

Kein Problem! Schreibe mir hier einfach eine Nachricht oder hinterlasse einen Kommentar unter diesem Beitrag. Ich freue mich von dir zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.