SchlauMeyers Reisetipps für Israel

Die Reisereporterin in Israel Titelbild
Glückwunsch! Mit Israel habt ihr euch für eines der spannendsten und kulturell vielseitigsten Länder der Welt entschieden! Israel ist ein traumhaftes Reiseziel 🙂 Hier sind drei Weltreligionen Zuhause: Juden, Christen und Muslime.

GOOD TO KNOW

  1. Israel ist teuer: Für ein Bier zahlt ihr zwischen 4 und 7 Euro! Einige andere Preise: Kaffee 2,50 – 3,50€, Falafel ca. 5€, Shwarma & Kebab ca. 8€, Wasser 1€
  2. Lesen von beispielsweise Busfahrplänen oder Straßennamen ist in Israel eine große Herausforderung: Denn es gibt mit Hebräisch und Arabisch zwei offizielle Schriften und kaum ein Israeli beherrscht beide – geschweige denn unsere Buchstaben.
  3. Im Sommer wird es sehr heiß in Israel, ganz besonders in der Wüste! Beste Reisezeit ist der deutsche Herbst
  4. Klopapier gehört in Israel nicht in die Toilette sondern in den Mülleimer. Das ist anfangs gewöhnungsbedürftig, tut der Umwelt aber gut
  5. In Israel geht die Sonne schon gegen 18 Uhr unter.
  6. In Tel Aviv werden kurze Klamotten mittlerweile geduldet. In allen anderen Ecken des Landes solltet ihr den Lebensstil und die Religion der Einheimischen respektieren und euch nicht zu freizügig kleiden. Heißt: Obenrum mindestens die Schultern bedecken und keinen weiten Ausschnitt tragen. Untenrum lange Röcke oder lange luftige Hosen.

Wie verläuft die Einreise nach Israel?

Die Reisereporterin in Israel 01

Die Einreise nach Israel kommt einer Einreise in die USA sehr nahe: Stellt euch bei eurer Ankunft am Airport auf viele Fragen an der Passkontrolle ein. Alleinreisende, vor allem Frauen, werden oft ausführlicher befragt als Gruppen. Mögliche Fragen sind:

Warum reist ihr nach Israel?
Beste Antwort: “Just for vacation” (ihr seid besser niemals zum Arbeiten dort!)

Wo wollt ihr überall hin?
Beste Antwort: Ein bisschen Tel Aviv, Jerusalem und das Tote Meer (Bethlehem oder Ost-Jerusalem erwähnt ihr am besten nicht)

Wie lange bleibt ihr?
Bei normalen Kurztrips ist hier eine ehrliche Antwort völlig in Ordnung.

Habt ihr Freunde in Israel?
Beste Antwort: Nein! (Auch wenn es eine Lüge ist)

Wollt ihr auch nach Ostjerusalem oder Palästina?
Beste Antwort: Nein! (Diese Orte solltet ihr aufgrund des anhaltenden Nahostkonflikts nicht erwähnen. Auch nicht, wenn ihr vorhabt sie zu besuchen)

Wo wohnt ihr?
Auf diese Frage habt ihr am besten eine Buchung parat, die ihr im Notfall zeigen könnt. Ich bin auch ohne eine feste Buchung durch die Pass-Kontrolle gekommen – aber das ist ganz situationsabhängig. Ihr solltet nur nicht sagen: Wir schlafen bei Freunden. Ihr habt nämlich keine Freunde in Israel! 🙂

Auch beim Rückflug nach Deutschland werdet ihr in Israel nochmal befragt. Dann möchten sie von euch wissen, ob ihr Souvenirs gekauft habt (Nein) oder Wer eure Tasche gepackt hat (Ihr selbst). Seid bei diesen Fragen einfach genauso sensibel.

Diese ausführlichen Befragungen und zusätzlichen Sicherheitschecks kosten natürlich Zeit. Plant bei eurer An- und Abreise deshalb unbedingt genügend Puffer ein. Das Boarding geht bei Flügen von und nach Israel mehr als eine Stunde vorher los.

Der Stempel im Reisepass

Die Reisereporterin in Israel 02

In vielen arabischen Ländern bekommt ihr ein Problem bei der Einreise, wenn ihr einen israelischen Stempel in eurem Reisepass habt. Deshalb bekommt ihr euren Visumstempel bei der Einreise auf einem kleinen Extra-Zettel. Den müsst ihr unbedingt gut aufbewahren, ihr braucht ihn nämlich nochmal wenn ihr Israel wieder verlasst.

Ist Israel sicher?

Die Reisereporterin in Israel 03

Rein politisch müsste ich diese Frage verneinen, das Auswärtige Amt tut es auch. Doch vom Reisegefühl her habe ich mich in Israel immer sicher gefühlt: Im Norden, in Jerusalem, in der Gegend rund um das Tote Meer und vor allem in Tel Aviv. Natürlich solltet ihr euch des Nahostkonfliktes bewusst sein, den Einheimischen mit Respekt gegenübertreten und unruhige Gegenden wie den Gazastreifen, Ostjerusalem und Palästina meiden. Ansonsten könnt ihr euch aber frei bewegen: Ich selbst bin zwischen den Städten und sogar raus in die Wüste mit den öffentlichen Bussen gefahren und hatte nie Probleme.

Wie viel Geld braucht ihr in Israel?

Kaffee: 12-15 Schekel (2,50 – 3,50 €)
Falafel: 20 Schekel (5 €)
Shwarma & Kebab: 34 Schekel (8 €)
Wasser: 5 Schekel (1 €)
Bier: 16 bis 28 (4 bis 7 €)

Ihr habt noch Fragen zu eurer Israel-Reise?

Dann schreibt mir hier gerne eine Nachricht oder hinterlasst mir einen Kommentar unter diesem Artikel 🙂 Ich wünsche euch eine unvergessliche Reise nach Israel!

4 Kommentare

  1. Jessie
    7. November 2018 / 7:32

    HI!
    Hattest du in dem sehr salzigen Toten Meer Probleme mit deinen Kontaktlinsen?
    Ich überlege mir extra eine Taucherbrille dafür zu kaufen. Ohne geht bei mir Blindfisch (-3,75 und -4,25) leider gar nicht.
    LG
    Jessie

    • Julia Meyer
      Autor
      7. November 2018 / 8:46

      Hi Jessie,
      ich bin tatsächlich noch blinder als Du 🙂 Aber nein, du brauchst Die nicht extra eine Taucherbrille holen. Denn das Wasser ist viel zu salzig: Untertauchen darfst Du dort nicht. Sobald Du mehr Wasser in die Augen oder in den Mund bekommst wird es schon gefährlich. Deshalb geht man an überwachten Stellen nur kurz rein, lässt sich an der Oberfläche treiben und geht wieder raus. Mehr geht dort gar nicht 🙂 Ich hoffe damit konnte ich Dir helfen. Liebe Grüße!

  2. Jessie
    7. November 2018 / 12:40

    Hi Julia,
    du hattest also deine Kontaktlinsen an? Und wie machst du es sonst beim schnorcheln/tauchen?
    Grüße Jessie

    • Julia Meyer
      Autor
      7. November 2018 / 17:27

      Hi Jessie! Ja genau, ich hatte die Linsen drin weil wie gesagt kein Wasser an deine Augen kommt. Tauchen und Schnorcheln gehe ich mit Taucherbrille, die Ausrüstung bekommst du aber auch immer vor Ort. Dabei lasse ich die Linsen immer drin. Ich bin aber auch total unempflindlich und kann ohne Probleme unter Wasser mit den Linsen (weiche) die Augen öffnen. Liebste Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.