Geschichte Lektion I: Sukhothai

In der Schulzeit hab ich mich nicht wirklich für Geschichte interessiert. Aber wenn man neben solch beeindruckenden Ruinen eines alten Königreiches steht, bleibt auch mir der Mund offen stehen 😉sukhothai1

Sukhothai: Die Hauptstadt des ersten thailändischen Königreiches im 13. und 14. Jahrhundert. Die Ruinen des alten Königspalastes mitsamt seiner insgesamt fast 200 Tempel sind noch heute gut erhalten im „Sukhothai Historical Park“. Die UNESCO hat das Gelände zum Weltkulturerbe ernannt. Ich will dich hier aber gar nicht mit Wikipedia-Wissen langweilen – sondern mit meinen Erlebnissen 😉sukhothai2

Der gesamte Geschichtspark ist so weitläufig, dass ich mir (für umgerechnet rund 3€) ein Rad gemietet habe um innerhalb eines Tages möglichst viel zu sehen. Besonders fasziniert hat mich der größte Tempel inmitten der Ruinen. Du kannst ihn oben auf dem Hauptfoto über diesem Beitrag sehen. Als ich mit dem Rad auf die Überreste des Tempels zugefahren bin konnte ich nicht anders als ganz klischeehaft “ oh my god“ zu rufen 😉sukhothai3

Die Gebäude rauben einem dem Atem, vor allem wenn man sich vorstellt, mit welchen Mitteln sie geschaffen wurden und wie gut sie auch noch Jahrhunderte später erhalten sind.

Auch mein persönliches Highlight: Eine riesige Buddha-Statue, erbaut Ende des 14. Jahrhunderts. Das Abbild ist etwa 11 Meter breit und wahnsinnige 15 Meter hoch. Auch wenn das Dach über den schützenden Wänden bereits verfallen ist, ist die Statue noch immer in einem sehr guten Zustand.sukhothai5

Der Geschichtspark in Sukhothai hat etwas magisches an sich. Ich habe heute stundenlang inmitten der Ruinen gesessen und die Ruhe auf mich wirken lassen. Einen friedlicheren Ort habe ich bisher nicht erlebt. Einer der vielen Gründe, warum es sich lohnt, Thailand zu bereisen und den Geschichtsunterricht, den man in der Schulzeit verschlafen hat, nachzuholen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.