Geheimtipp: Swasiland (Eswatini)

Swasiland – oder das “Königreich Eswatini” wie es seit April 2018 heißt – ist ein echter Geheimtipp in Afrika! Der kleine unabhängige Staat grenzt an Südafrika und Mosambik, ihr könnt ihn also ganz wunderbar mit eurem Roadtrip durch Südafrika verbinden.

SchlauMeyers Reisetipp: Auch wenn Swasiland eine andere Währung hat als Südafrika, müsst ihr kein Geld wechseln. Die Swasis nehmen auch eure südafrikanischen Rand an.

Atemberaubende Natur: Swasiland ist ein echter Geheimtipp

Ihr werdet viele Reisende treffen, die Swasiland als “langweilig” und “öde” beschreiben. Mich hat der kleine afrikanische Staat mit seiner wahnsinnig schönen Natur und seinen lieben Einwohnern aber komplett umgehauen. Swasiland ist für euch der richtige Ort für einen Abstecher, wenn ihr:

– die Natur über alles liebt
– Berglandschaften mögt
– nicht genug bekommen könnt von Afrikas Tierwelt

Meine Highlights in Swasiland:

Ich habe Swasiland im November 2018 leider nur auf dem Weg von der wundervollen Panorama Route in Südafrika an die südafrikanische Küste durchquert. 4 Tage und 3 Nächte werden diesem atemberaubenden Land definitiv nicht gerecht. Wenn ihr die Möglichkeit habt, nehmt euch also unbedingt mehr Zeit um das Königreich Eswatini zu entdecken.

Das Mlilwane Nature Reserve 

Zebras hautnah im Mlilwane Nature Reserve

Das Mlilwane Nature Reserve liegt in der Nähe der Hauptstadt Mbabane. Der Park gilt als besonders familienfreundlich – hier könnt ihr sowohl mit dem eigenen Auto durchfahren als auch ohne! Entweder ihr geht bequem spazieren oder erkundet den Park (wie ich) auf einem Mountainbike.

Mit dem Mountainbike durch die Natur Swasilands

Alleine in einem Nature Reserve zwischen den Tieren unterwegs zu sein ist eine ganz neue und ganz besondere Erfahrung! Fahrräder könnt ihr euch ganz einfach und günstig ausleihen: Ich habe mich dafür an einen der bekanntesten Anbieter “Swazi Trails” gewendet. Die Veranstalter hatten einen kleinen Laden in Swasiland – dem Ort, in dem ich übernachtet habe.

White Water Rafting in Swasiland

Sehr zu empfehlen: Ein Rafting-Tagesausflug in Swasiland

Swasiland ist ein sehr sportliches Land: Ihr findet hier wahnsinnig tolle Wanderstrecken und auch Möglichkeiten euch Mountainbikes auszuleihen oder einen der reißenden Flüsse unsicher zu machen. Meinen Halbtagesausflug zum Rafting habe ich bei Swasi Trails gebucht – genauso wie zuvor das Mountainbike. Eine geführte Rafting-Tour kann ich euch nur empfehlen: Sie macht unfassbar viel Spaß! Ihr bekommt die Ausrüstung gestellt, eine ausführliche Einweisung eurer Guides und werdet im Wasser von zwei erfahrenen Sportlern begleitet. Die haben auch mich aus den Wellen gezogen nachdem ich gekentert bin – ihr könnt euch also gut aufgehoben fühlen! 🙂

Kosten für Fahrradverleih: 560R p.P. für 4 Stunden (die Afrikaner nehmen es mit der Zeit aber nicht so Ernst)

Kosten fürs Rafting: Halbtagestrip 2.200 R p.P. / Tagestrip 2.600 R p.P

SchlauMeyers Übernachtungs-Tipp in Swasiland

Backpackers mit Pool: Die Lidwala Lodge in Swasiland

Ich habe mich drei Nächte im Lidwala Lodge & Backpackers in Ezulwini einquartiert. Einem einfachen aber tollen Backpackers direkt vor den Toren des Mlilwane Nature Reserves. Mit Pool und großer Küche zum Selbstversorgen hat mich das Backpackers direkt überzeugt! Von hier aus startet auch eine super schöne 4-Stunden-Wanderung.

Auch im Mlilwane Nature Reserve selbst gibt es tolle Unterkünfte: Lodges, die etwas mehr kosten, und das beliebte Sondzela Backpackers. Hier solltet ihr schnell sein und unbedingt früh genug eine Unterkunft buchen, denn die Zimmer sind sehr begehrt und auch in der Nebensaison oft ausgebucht. Natürlich könnt ihr auch ohne Probleme in Swasilands Hauptstadt Mbabane übernachten. Das Land ist so klein, dass ihr mit eurem eigenen Auto schnell von A nach B kommt.

Abenteuerliche Einreise nach Swasiland

Der Grenzübergang “Bulembu” in Swasiland

Wenn ihr wie ich das Abenteuer liebt, empfehle ich euch einen kleinen aber atemberaubenden Umweg: Nehmt nicht den direkten und kürzesten Weg von Südafrika über den “Oshoek” Grenzübergang nach Swasiland, sondern den nördlich gelegeneren Grenzübergang in “Bulembu”. Der Bergpass, der euch über Bulembu durch Swasiland führt ist unfassbar schön!

Eine atemberaubende Herausforderung: Der Bergpass “Bulembu” nach Swasiland

Je nach Auto kostet euch die Strecke zwar einiges an Zeit und Nerven, sie ist aber unfassbar schön! Ich bin diesen Bergpass mit einem kleinen Toyota-Viersitzer gefahren: Zwar im Schritttempo aber ohne Probleme.

Auch ohne 4WD ist der Bergpass nach Swasiland machbar

Da ich sowieso alle zwei Meter angehalten habe um die wahnsinnigen Ausblicke zu genießen, war mir das Tempo egal.

SchlauMeyers Reisetipp: Fahrt ohne Auto mit 4WD-Antrieb unbedingt früh genug los und plant viel Zeit für diese ganze besondere Strecke ein (ca. 3-4 Stunden). Denn wie immer in Afrika rate ich euch vor Einbruch der Dunkelheit an eurem Ziel anzukommen.

Mein Geheimtipp: Der Bergpass über “Bulembu” nach Swasiland

Ihr habt noch Fragen zu eurem Abstecher nach Swasiland?

Immer her damit! 🙂 Ich freue mich euch mit meinen Erfahrungen weiterhelfen zu können. Hinterlasst mir unter diesem Beitrag einfach einen Kommentar oder schreibt mir hier eine Nachricht.

Ich wünsche euch einen unvergesslichen Roadtrip durch Südafrika und Swasiland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.