Auf nach Tel Aviv

Die Reisereporterin in Tel Aviv 09

Die Israelis nennen Tel Aviv “Bubble” – eine Blase, die nicht wirklich zu ihrem Land passt. Diesen Eindruck hatte ich auch:

Tel Aviv – das sind Hochhäuser, Hotelketten, Clubs und überfüllte Strände mit sehr spärlich bekleideten jungen Menschen. Das alles hat was von Miami Beach. Hier kommen euch Suferboys und -Girls auf Skateboards und E-Bikes entgegen. Sympathisch aber nicht typisch israelisch.

Die Israelis dulden diese touristische Seite ihrer Hauptstadt, finden es aber logischerweise nicht allzu pralle.

So kommt ihr vom Airport Ben Gurion nach Tel Aviv

Die Reisereporterin in Tel Aviv 01

Die Fahrt vom Flughafen Ben Gurion nach Tel Aviv ist total einfach: Es fährt ein Zug für 13,50 Schekel (3,20 €) bis ins Stadtzentrum. Normale Taxen empfehle ich euch nicht, die sind in Israel genauso teuer wie bei uns in Deutschland. Es gibt aber Sammeltaxen (“Sherut”), die erst los fahren, wenn genug Mitfahrer da sind. Meistens sind das weiß-grüne oder gelbe Mercedes Sprinter.

Das sind meine besten Tipps für eure Reise nach Tel Aviv:

Ein Spaziergang durch das älteste Stadtviertel Old Yafo (Jaffa)

Die Reisereporterin in Tel Aviv 02

Jaffa ist für mich die schönste Ecke Tel Avivs. Genießt die einmalige Athmosphäre und bummelt einfach durch die kleinen malerischen Gassen, an vielen Künstler-Ateliers vorbei zu Restaurants, Läden und Cafés. Ihr werdet automatisch bei “Ra’amses Garden” landen, von wo aus ihr einen einzigartigen Blick über die Stadt habt.

SchlauMeyers Reisetipp: Jeden Mittwoch um 09.30 Uhr gibt’s eine kostenlose Führung durch Jaffa. Treffpunkt ist der Uhrturm gegenüber der Polizeistation.

Die Reisereporterin in Tel Aviv 03

Freitags in Tel Aviv: “Shabbat Night Fever”

Während überall in Israel Freitagabend Ruhe in die gläubigen Familien einkehrt, fängt die Party in Tel Aviv gerade erst an. (Bild: Challah-Brot zum Shabbat) Besonders gut feiern könnt ihr im Underground Club “The Block” (Techno & Elektro), im “Ha Oman 17” (internationale DJs) oder im “Social Club” (Live-Musik).

Sonnenuntergang am “Tel Aviv Port” genießen

Die Reisereporterin in Tel Aviv 04

Am Hafen von Tel Aviv findet ihr tolle Cafés, Restaurants, Einkaufsläden und Strandbars. Ich sitze hier besonders gerne zum Sonnenuntergang, wenn es langsam kühler wird, und höre den Wellen zu. So könnt ihr euren Tag perfekt ausklingen lassen.

Entspannen am Strand von Tel Aviv

Die Reisereporterin in Tel Aviv 05

Ich muss zugeben: Für mich wäre Tel Aviv nicht die erste Wahl wenn es um einen entspannten Strandurlaub geht. Denn es führt eine große Straße an der Strandmeile entlang – dadurch ist es mir zu laut und zu gehetzt. Die Athmosphäre am Strand von Tel Aviv ist trotzdem ganz besonders: Hier treffen sich Volleyballer auf ein abendliches Spiel an den freien Netzen, Segler probieren ihr Glück auf dem Wasser und Jogger lassen an der Strandmeile California-Feeling aufkommen.

Ihr habt noch Fragen zu eurer Reise nach Tel Aviv?

Kein Problem! 🙂 Schickt mir hier einfach eine Nachricht oder hinterlasst mir unter diesem Artikel einen Kommentar. Ich helf euch gern weiter. Habt eine tolle Zeit in Tel Aviv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.