Ein Tagestrip zum Toten Meer

Die Reisereporterin am Toten Meer 01

Wenn ihr Lust auf ein Outdoor-Abenteuer habt ist ein Tagestrip in die Wüste Negev genau das Richtige für euch! Die Wüste Negev bedeckt mehr als die Hälfte des Staates Israel. An diese riesige Mondlandschaft grenzt das Westufer des Toten Meeres. In dieser Gegend könnt ihr locker auch mehrere Tage verbringen, genug zu sehen gibt es hier auf jeden Fall!

Ich empfehle euch einen Abstecher zu diesen drei Sehenswürdigkeiten:

– auf die alte Festung Masada (am besten früh morgens)

– in den Nationalpark Wadi David (ganztags möglich)

– ins Tote Meer (bis 18 Uhr vor Sonnenuntergang möglich)

Die Reisereporterin am Toten Meer 02

Ich hab alle drei Programmpunkte mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an einem Tag durchgezogen, konnte mir an den einzelnen Stationen aber kaum Zeit lassen. Besser ist es also wenn ihr (mindestens) zwei Tage einplant – beispielsweise mit einer Übernachtung im Hostel in Masada.

Das braucht ihr für euren Trip in die Wüste Negev:

– Sonnencreme & Kopfbedeckung (!!): In der Wüste wird es je nach Jahreszeit schon morgens extrem heiß

– Wasserflasche zum Wiederbefüllen: An allen Sehenwürdigkeiten gibt es kostenlose Wasserspender

– Badesachen und Handtücher: Ganz wichtig für euer Bad im Toten Meer

– Verpflegung: In allen Sehenswürdigkeiten gibt es Shops, die sind aber natürlich teurer. Ihr könnt Geld sparen, indem ihr euch Verpflegung (die Hitze aushält) mitnehmt

– Mückenspray: Kann hilfreich sein. Ich hatte nach meiner Wanderung durch den Nationalpark einige Stiche. Die Mücken in Israel sind aber ungefährlich.

So kommt ihr mit dem Bus in die Wüste

Die Reisereporterin am Toten Meer 03

Alle Sehenswürdigkeiten in der Wüste Negev sind sehr gut mit dem öffentlichen Bus zu erreichen. Am besten beginnt ihr morgens in Masada, denn dort wird es sehr schnell sehr heiß. Ich bin vom Busbahnhof in Jerusalem mit der Linie 486 nach Neve Zohar (Platform 4 am ZOB) gefahren. Die Tickets gab’s am Schalter oder direkt beim Fahrer. Für 37,50 Schekel (9€) bringt euch der Bus direkt in die Wüste.

Die Reisereporterin am Toten Meer 10

Die Strecke entlang der Küste des Toten Meeres ist absolut einzigartig!

SchlauMeyers Reisetipp: Merkt euch wo ihr aussteigen wollt und verfolgt die Route am besten in einer Offline-App per GPS. Denn die Stationen in der Wüste sind nicht gut gekennzeichnet und wenn, dann meist auf hebräisch oder arabisch

Die Reisereporterin am Toten Meer 04

Wenn ihr in der Wüste auf euren Bus wartet, lasst euch von Taxifahrer nicht irritieren. Sie versuchen euch eine “günstige” Fahrt mit ihnen anzudrehen und erzählen euch, dass der Bus nicht überall hält. Das ist Quatsch: Alle Stops sind auch mit den Öffis gut und günstig zu erreichen.

Die Festung Masada

Bushaltestelle: Masada

Die Reisereporterin am Toten Meer 05

Mitten in der Wüste Negev liegt auf 450 Meter Höhe eine alte Festung, die für viele Juden DAS Symbol für Freiheit ist: Masada!

Die Reisereporterin am Toten Meer 06

Hier haben die letzen jüdischen Freiheitskämpfer gegen die Römer gekämpft und verloren. Die Ruinen der Festung sind wahnsinnig gut erhalten, es ist absolut beeindruckend hier durchzulaufen.

Die Reisereporterin am Toten Meer 07

Ihr könnt entweder die bequeme Variante wählen (wie ich) und mit der Seilbahn auf die Festung rauf fahren oder ihr wählt den sportlicheren Weg und schlängelt euch zu Fuß den Schlangenpfad den Berg rauf.

Die Reisereporterin am Toten Meer 08

Die UNESCO hat Masada zum Weltkulturerbe ernannt – wegen seiner ganz besonderen Geschichte: Denn selbst als ihr vermeintlich sicherer Ort von 8.000 Römern umstellt und gestürmt wurde, haben sich die etwa 950 Juden auf der Festung nicht ergeben. Sie haben sich stattdessen gegenseitig das Leben genommen – Männer, Frauen und auch Kinder. Denn sie wollten lieber aus eigener Hand sterben als ein Leben lang Sklaven der Römer zu sein. Dieser Kampf für die eigene Freiheit macht den Ort auf eine sehr tragische Weise für immer besonders.

Der Nationalpark “Wadi David” in Ein Gedi

Bushaltestelle: Nahal David

Die Reisereporterin am Toten Meer 11

Hier musste ich zwei Mal hingucken: Mitten in der Wüste Israels liegt eine riesige grüne Oase – der Nationalpark Wadi David! Hier könnt ihr durch den Park wandern und begegnet nicht nur süßen Tieren sondern auch riesigen Wasserfällen – den David Falls.

Die Reisereporterin am Toten Meer 13

Absolut beeindruckend! Wenn ihr mögt könnt ihr hier locker 3 Stunden verbringen, in eineinhalb Stunden erreicht ihr die Wasserfälle aber auch (ich hab’s getestet)!

Das Tote Meer (Kalia Beach)

Bushaltestelle: “Waterpark” (15-20 Minuten zu Fuß von der Haltestelle zum Strand)

Die Reisereporterin am Toten Meer 14

Ein Meer knapp 400 Meter unter dem Meeresspiegel, das ist so verrückt und einmalig auf der Welt! Also unbedingt hin zum tiefsten zugänglichen Punkt der Erde! 🙂

Die Reisereporterin am Toten Meer 15

Im Toten Meer ist kein Leben möglich, hier gibt es 10 Mal so viel Salz wie in anderen Meeren. Deshalb “schwebt” ihr so lustig auf der Wasseroberfläche. Das macht unfassbar viel Spaß, ist aber auch nicht ungefährlich. Denn das extrem salzige Wasser kann schon in kleinen Mengen lebensgefährlich sein. Deshalb solltet ihr nur an bewachten Stellen ins Wasser gehen, auch wenn die Einheimischen dort teilweise viel Eintritt verlangen.

Die Reisereporterin am Toten Meer 16

Man sollte auch nicht zu lange im Wasser bleiben und unbedingt die Hände mit klarem Wasser abspülen, bevor ihr wieder etwas anfasst wie eure Kamera oder ein Buch. Denn sonst schmiert ihr das ganze Salz an eure Sachen und schädigt sie dadurch im schlimmsten Fall.

Die Reisereporterin am Toten Meer 17

Es gibt neben dem Kalia Beach natürlich noch andere Strände, die teilweise sogar günstiger sind.

Ihr habt noch Fragen zu eurem Trip in die Wüste Negev und ans Tote Meer?

Dann schreibt mir gern eine Nachricht oder hinterlasst mir unter diesem Artikel einen Kommentar. Ich gebe euch gerne meine Erfahrungen weiter. Habt eine unvergessliche Zeit in Israel und in der Wüste Negev!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.